Perfekte Routenplanung mit dem B2B-Datenaudit

Was haben ein Navigationsgerät mit Ihrem CRM gemeinsam?

Beide Systeme greifen auf Informationen zurück, um unter Beachtung gewünschter Kriterien eine bestimmte Zielführung zu ermöglichen. Bei einem Navigationsgerät werden Orte oder Routen angesteuert, die mithilfe von Positionsbestimmung sowie Geoinformationen ermittelt werden. Ihr CRM hingegen dient dem kontinuierlichen Kundenbeziehungsmanagement und nutzt für dieses Ziel firmenbezogene Daten, Kontaktinformationen, Transaktionsdaten, usw. Gemeinsamkeiten bestehen in beiden Fällen nicht nur bei der Berücksichtigung von Informationen zur Zielerreichung, sondern auch in den Auswirkungen von veralteten und nicht korrekten Daten. Hier setzt das B2B-Datenaudit an.

Die Route wird neu berechnet…

Wer schon einmal ein veraltetes Navi in einem PKW genutzt hat, kennt die Vertrauensprobleme: Die Route ist aufgrund eines nicht mehr aktuellen Kartenmaterials unlogisch oder wird unterbrochen. Umwege sind vorprogrammiert und kosten Zeit, Geld und Nerven. Ist seit dem letzten Kartenupdate viel Zeit vergangen, steigt die Wahrscheinlichkeit Straßen und Routen zu befahren, die das Navigationsgerät nicht kennt.

Auch die Verlässlichkeit Ihrer vom CRM genutzten B2B-Datenbank sollten Sie kritisch hinterfragen, denn Gründe für Unstimmigkeiten sind auf verschiedene Begebenheiten zurückzuführen. Eine häufige Ursache hängt beispielsweise mit der fehlerhaften Eingabe von Kundendaten zusammen. Wenn Mitarbeiter:innen im Kundenservice oder Vertrieb einen Erstkontakt in das CRM aufnehmen, führen Flüchtigkeitsfehler, Verständnisprobleme sowie Zeitdruck oftmals zu falschen Einträgen. Fehlerhafte Einträge können aber auch durch die Customer selbst verursacht werden, etwa wenn diese sich eigenständig auf der Unternehmenshomepage registrieren.

Andererseits können auch korrekt erfasste Daten ihre Gültigkeit verlieren, denn Fakten ändern sich und in Deutschland bis zu 1 Million Mal im Jahr. Darunter fallen Veränderungen der Rechtsform, Sitzverlegungen, Namensänderungen oder Verschmelzungen. Zu den Veränderungen zählen aber auch Neueintragungen durch Neugründungen im Handelsregister oder Wechsel in der Geschäftsführung. Von all diesen Änderungen ist auch Ihre B2B-Datenbank betroffen –  Tag für Tag. Das B2B-Datenaudit zeigt Ihnen die Stärken und Schwächen Ihrer B2B-Datenbank auf.

Korrekte Daten geben die Richtung vor – der Sales im Fokus

Warum eine falsche Route zu Problemen führt, ist offensichtlich. Warum falsche Daten in einer Kundendatenbank Schwierigkeiten bereiten, ist nicht jedem Unternehmen bewusst. Dabei bilden Kundendaten eine wichtige Entscheidungsgrundlage für Unternehmensaktivitäten, insbesondere in Marketing und Sales. Je besser die Adressbasis ist, desto zielgerichteter kann der Sales arbeiten. Die Qualität der vorliegenden Informationen beeinflusst den Aufwand bei der Recherche und Kontaktaufnahme und hat generell Einfluss auf einen wirkungsvollen und ökonomischen Einsatz der Vertriebskapazitäten.

Um neue Kontakte und potenzielle Kund:innen einzuordnen und in Hinblick auf ihr Potenzial zu bewerten, sind relevante Detailinformationen notwendig. So ermöglicht eine Potenzialanalyse die Aufteilung in vergleichbare Vertriebsgebiete. Verflechtungsinformationen zu Besitz- und Beteiligungsverhältnissen bieten dem Sales hingegen weitere Verkaufschancen, z. B. um Rahmenvereinbarungen mit Konzernen zu erzielen. Mit solchen Informationen können ganze Unternehmensgruppen mit einer einzigen Aktion gewonnen werden. Auch die Abwesenheit von Dubletten wirkt sich positiv aus, denn dublettenfreie Datenbanken stellen sicher, dass der Sales nur solvente Kontakte bedient und nicht aus Versehen bereits zahlungsunfähige oder -unwillige Kund:innen.

Wie können Sie Ihrem Sales und auch anderen Abteilungen eine solide Datenbasis zur Verfügung stellen?

Nächste Ausfahrt: B2B-Datenaudit

Damit Sie wissen, in welchem Umfang Handlungsbedarf besteht, empfehlen wir eine Stärken- und Schwächenanalyse Ihrer Datenbank. In einer standardisierten, maschinellen Prüfung kontrollieren wir die Qualität und Struktur Ihrer B2B-Adressen. Sie erhalten detaillierte Informationen u. a. über:

Der Datenbank-Check prüft:

  • Die postalische Aktualität
  • Die regionale Verteilung
  • Den Anteil der Rechtsformen
  • Die Menge vorhandener Dubletten
    (Intradubletten & versteckte Dubletten)
  • Die Menge der vorhandenen Unternehmensmerkmale

 

Aus diesen Informationen lassen sich notwendige Korrekturen ableiten. Sie erhalten einen verbindlichen Überblick über die möglichen Optionen  hinsichtlich Bereinigung, Anreicherung und Neupotenzialzukauf. Hierbei bietet Ihnen die mitgelieferte Trefferquotenstatistik vollständige Kalkulationssicherheit, da Sie mit der voraussichtlichen Anzahl der Treffer den Aufwand und die Kosten möglicher nachgelagerter Maßnahmen kennen.

Sie haben Ihr Ziel erreicht

Mit einem validen Bild über Ihre Kontaktdaten haben Sie eine Planungshilfe, mit der Sie Risiken durch das Wissen über die Stärken und Schwächen Ihrer B2B-Datenbank vermeiden. Sie haben die Möglichkeit für mehr Leistungsfähigkeit Ihrer Geschäftseinheiten, da Sie mit Data Quality-Maßnahmen dort intervenieren, wo es notwendig ist. Darüber hinaus erfahren Sie mithilfe der Neupotenzialanalyse, welche zusätzlichen Adressdaten zur Verfügung stehen und wie Sie Cross Selling-Potenziale zielgruppenspezifisch erschließen.

Der B2B-Datenaudit von beDirect bietet Ihnen ein preisgünstiges und effektives Instrument zur Kundendatenanalyse und sorgt kombiniert mit Data Quality-Maßnahmen für eine allzeit gute Fahrt!

Ebenfalls für Sie interessant: Empfehlungen im Umgang mit B2B-Daten.

Webinartipp: Sichern Sie den Qualitätsstandard Ihrer Kundendatenbank dauerhaft.

 

Inhaltsverzeichnis

Autor Michael Färbinger

Senior Key Account Manager

Michael Färbinger unterstützt und berät Sie in Ihren Vertriebs-, Dialog- und Marketingkampagnen mit präzisen B2B-Zielgruppenselektionen, Markt- und Datenbankanalysen. Gerne berät er Sie auch zu unseren Integrationslösungen in unterschiedlichen CRM-Systemen.